Wenn das Bild nicht angezeigt wird, versuchen Sie die Seite neu zu laden. Wenn das Bild nicht angezeigt wird, versuchen Sie die Seite neu zu laden.

 Ich heisse Herbert Löffel, genannt Herbu und bin am 05.11.1951(Skorpion) in
 Müntschemier BE geboren.
 Seit 2000 bin ich mit Marlene verheiratet, Marlene ist auch begeisterte
 Agilityanhängerin und startet mit ihrem Sheltie im small.
 Aufgewachsen bin ich in einer Grossfamilie auf einem Bauernhof mit dem Motto: Zu
 wenig zum Leben, zu viel zum Sterben.
 Wir waren daher schon von Kindesbeinen an gewohnt Aufgaben und Verpflichtungen
 zu übernehmen, um unser Überleben zu sichern.
 Das schönste waren unsere vielen Tiere wie Pferde, Kühe, Rinder, Kälber
 Mutterschweine, Ferkel, Schafe, Ziegen, Gänse, Enten, Truthühner, Hühner, Tauben
 und die Hunde unseres Grossvaters.
 Ich habe schon mit 12 Jahren (1963) AGILITY gemacht, nur wussten wir damals noch
 nichts von Agility, wir nannten das damals dem Pferdesport entsprechend, Hunde-
 Concour, analog der Pferde-Spring-Konkurrenz!!
 Wir waren damals acht Jungs und ein Mädel die mit Ihren Hunden alle zwei Wochen
 am Sonntag in des Nachbars "Hoschtet" = Obstplantage, Springkonkurrenzen mit
 selbst gebastelten Hindernissen durchführten.
 Wir hatten damals schon "Handycaps" eingeführt, wegen der unterschiedlichen
               Grösse der Hunde!!!
               Handicap 1 = 65 - 75 cm Hindernishöhe (Hunde über 45 cm)
               Handicap 2 = 45 - 55 cm Hindernishöhe ( Hunde über 35 cm)
Wenn das Bild nicht angezeigt wird, versuchen Sie die Seite neu zu laden.  Handicap 3 = 30 - 40 cm Hindernishöhe ( Hunde unter 35 cm)
 Wir führten jeweils eine Puissance (Agility) mit Stechen durch. (Fehler und
 Zeitmessung)
 Das Stechen führte nur noch über 3 Hindernisse (Hochsprung, Wassergraben,
 Trippelbarre)
 Der Rekord: Hoch war damals 145 cm ohne Berühren, Weit = 420 cm, Trippel mit drei
 120 x 150 cm.
 Das sog. Jagdspringen (Jumping), da wurde jeder Fehler mit 3-5 Sekunden
 zusätzlicher Laufzeit bestraft.
               Es galt daher nur die beste Laufzeit!!!! Das war Agility in der Steinzeit, aber schon
               damals mit viel Spass!!
               1973 bis 1993 war ich Jugend und Sport-Leiter und Ausbildner (L3) in Geräteturnen,
               Fitness und Skifahren.
Wenn das Bild nicht angezeigt wird, versuchen Sie die Seite neu zu laden.  Ich habe Herren- und Frauen-Teams trainiert, zudem war ich 15 Jahre als
 Schiedsrichter bei 106 Nati A+B Spielen im Einsatz.
 Nun das ist lange her, und ich kam 1995 mit meinem ersten Hund (meinem Roy)
 einem Flat Coated Retriever zum Verein KV BERNA um Agility zu machen.
 Damals gehörten absolute Ur-Agi-Kracks wie Dick Hans, Besson Patrick, Savary
 Francois, Stettler Chrigu, Kolly Alfons, Rup Irene, und viele andere mehr diesem Klub
 an. Sie hatten für Ihre Hunde die Lizenzen mit den Nummern (01 - 200) also
 Urgesteine.
 Dort habe ich meine Leidenschaft für diesen Sport entdeckt, und auch lernen können.
               An den Agility-Wettkämpfen lernte ich "Fränzi-Schweiz" kennen, und als sie Ihre
               Agility-Schule die "Hurry-Dogs" eröffnete, war ich ab dem ersten Tag bis zum
               heutigen Tag einmal pro Woche bei Ihr im Training mit allen unseren eigenen
               Hunden!!!
               Bei Fränzi besuchte ich auch 1998/1999 die Leiterkurse der SKG/TKAMO um im
               Verein als AGI-Leiter tätig zu sein.
               Ich war dann bei KV BERNA, bis zu meinem Austritt 2011, lange 12 Jahre Leiter
               Agility, hatte super viel Spass dabei.
               Im 2010 habe ich freiwillig bei Fränzi die obligaten SKG/TKAMO - Kurse wiederholt,
               um auf dem neusten Stand des Ausbildungskonzepts der TKAMO ( Philip Fröhlich ) zu
               sein, es war super und gegenüber früheren Zeiten nicht mehr annähernd vergleichbar.
               Ich habe seit Winter 2010/2011 und 2011/2012 Winter-Hallentrainings in Fräschels
               und in Bösingen organisiert und durchgeführt, zu der Zeit noch vorwiegend für
               Mitglieder von KV BERNA.
               Da ich aber das Gefühl hatte, in meinem Leben etwas verändern zu müssen, gründete
               ich Anfangs 2012 meine Hundeschule Agilityspass und führe sie seit hin in Fräschels.
               Ab 01.03.13 darf ich ebenfalls als Agilityrichter fungieren, da ich im Januar meine
               Richterausbildung mit anschliessender Prüfung beendet habe.
               Im Juni 2014 beendete ich den SKN Instruktoren Kurs und darf somit auch diese
               Kurse anbieten.